[buddy_notification_bell]

[tdb_woo_menu_cart tdicon="td-icon-cart" inline="yes" cart_horiz_align="content-horiz-right" subtotal_horiz="content-horiz-right" tdc_css="eyJhbGwiOnsibWFyZ2luLWJvdHRvbSI6IjEiLCJwYWRkaW5nLXJpZ2h0IjoiNiIsImNvbnRlbnQtaC1hbGlnbiI6ImNvbnRlbnQtaG9yaXotbGVmdCIsImRpc3BsYXkiOiIifX0=" show_value="none" icon_size="eyJhbGwiOjIwLCJwb3J0cmFpdCI6IjEyIn0=" count_txt_color="#ffffff" count_bg_color="#f9b800" icon_color_h="#f9b800"]

Breaking News: Alex Knost wurde geklont!

VIDEOBESCHREIBUNG

Heute morgen wurde uns ein bisher streng unter Verschluss gehaltenes Video zugespielt. Es beweist, dass in Frankreich ein Doppelgänger von Alex Knost unterwegs ist. Das lässt nur einen Schluss zu: Der Amerikaner wurde geklont!

Das neue Alter Ego des kalifornischen Longboard-Stylers ist 15 Jahre jünger, hört auf den Namen Jules und soll in Biarritz wohnen. Hier war Alex Knost schon mehrmals zu Besuch. Wurde er bei seinem letzten Besuch vielleicht Opfer eines DNA-Raubs? Zugegeben, die Beweise sind dünn. Schließlich hätten die Wissenschaftler den Doppelgänger im Labor im Schnelldurchlauf älter werden lassen müssen, denn vor 15 Jahren war Alex Knost selbst noch ein unbekannter Teenager.

Wie kommen wir also auf diese abstruse Theorie?

Ganz einfach. Jules surft sein Longboard und Alaia genauso grazil wie Alex, schlängelt sich elegant seinen Weg durch den überfüllten Lineup der Côte Des Basques (wie lächerlich voll es hier im Sommer werden kann, seht ihr hier) und macht auf der Nose eine ähnlich gute Figur wie der Amerikaner. Okay, er sieht zwar nicht direkt wie Alex Knosts Zwillingsbruder aus, aber gewisse Ähnlichkeiten sind durchaus vorhanden, oder? Die Analog-Kamera würde Alex Knost sicherlich auch gefallen…